aloe Barbadensis leaf juice 1.jpg

Aloe Vera

 

Aloe Vera ist eine Heilpflanze mit sehr langer Tradition in verschiedenen Kulturen. In der Aloe Vera sind mehr als 200 Wirkstoffe bekannt.

 

Die Aloe Vera speichert in ihren Blättern viel Wasser, da sie unter klimatischen Bedingungen wächst, die hohe Temperaturen vorweisen. Dieses Wasser ist in den Blättern als Gel gespeichert. Auch lange Hitzeperioden können der Aloe Vera nicht schaden. Diese Bedingungen haben das Gel zum Heilmittel sowohl für die innere als auch äußere Anwendungen gemacht.

Durch ihren hohen Wassergehalt spendet sie viel Feuchtigkeit. Von Trockenheit gereizter empfindlicher Haut und selbst bei Sonnenbrand erweist sie sich als universales Wundermittel.

Am effektivsten ist Aloe Vera in seiner natürlichen und frischen Form.

Allantoin 12.jpg

Allantoin

 

Allantoin hat sowohl pflanzlichen als auch tierischen Ursprung. Es kommt beispielsweise in hoher Konzentration im Beinwell vor, aber auch in Reis, Blumenkohl und Weizenkeimlingen. Bei Menschen und Tieren ist es als Abbauprodukt der Harnsäure zu finden.

In Kosmetika wird es vielseitig verwendet. In Deodorants sorgt er gegen Schweißbildung, als Antioxidantium findet es sich mit zellerneuernden Eigenschaften in Anti-Aging Produkten. Allantoin hat eine schnell heilende Eigenschaft auf Zellen bei deren Aufbau, Bildung und Regeneration.

coco Glyceride 4.jpg

Cocoglycerides (gehärtetes Kokosöl)

 

Dieses Öl wird in kosmetischen Produkten für Peelings und Masken verwendet, um deren Beschaffenheit zu verbessern. Zudem wird es als Badezusatz und in Massageöl eingesetzt. Es sorgt für eine Rückfettung von trockener Haut und fördert ihre Geschmeidigkeit.